Ich bin freiBurger

Ich habe vor einiger Zeit über Abus Essbar geschrieben. Sie hat mir wirklich sehr gefallen, weil einfach klar war, dass man dort immer etwas schnelles gesundes und vor allem veganes zu essen findet. Vor kurzem wollte ich also wieder dort hingehen. Es war spät abends, es hat unglaublich geschüttet und ich hatte verdammt Hunger. Wie ich so im Regen unterwegs war, ziemlich nass und durchgefroren, habe ich mich sehr darauf gefreut, dass ich gleich im Warmen sitzen würde und zu so später Stunde noch etwas warmes zu Essen bekommen würde. Als ich endlich da war staunte ich dann nicht schlecht, ich stand in einem stinknormalen Dönerladen. Es hat eine Weile gedauert, bis ich realisiert habe, dass das nicht mehr die Essbar ist. Die Einrichtung sah genau gleich aus, aber es saß niemand an den Tischen. An diesem Abend gab es dann leider kein Abendessen für mich 😀                   Das wollte ich nur kurz vorneweg sagen: Abus Essbar gibt es nicht mehr. Vielleicht war zu wenig los, ich weiß es nicht. Das ist ziemlich schade wie ich finde, außerdem hatte sie doch erst vor relativ kurzer Zeit aufgemacht.

Dafür werde ich jetzt einfach eine andere Adresse in Freiburg vorstellen: den „freiBurger“. Es war nur eine Frage der Zeit, bis in Freiburg ein Burgerladen mit diesem Namen aufmachen würde ;).

Es hat eine Zeit lang gedauert, aber es gibt im „freiBurger“ mittlerweile auch einen veganen Burger sowie einen Veggie Teller, mit ausschließlich veganen Zutaten. Und natürlich, wie sollte es auch anders sein, ist der vegane Burger nach Freiburgs vermeintlichem Öko-Stadtteil „Vauban“ benannt…

…na gut ich geb´s ja zu, ich komme selbst aus dem Vauban und vielleicht ist am Öko-Klischee über uns Vaubanler auch ein bisschen was Wahres dran 😀 😉

                        Vaubanburger und hausgemachter Eistee

Wer den Vaubanburger bestellt, sollte aber immer dazusagen, dass er ihn vegan möchte, dann wird auch veganes Brot verwendet. Der Eistee ist auch wirklich lecker. Ich trinke ihn jedes mal wenn ich dort bin. Er hat wirklich nichts gemein mit den süßen Supermarkt Eistees, die man so kennt, sondern schmeckt wirklich nach Tee.

Wenn die Burgerlust mal nicht so groß ist, oder der Mund einfach nicht weit genug aufgeht um so einen großen Burger zu verdrücken :D, gibt es zum Glück noch den Veggie-Teller.

IMG_4031IMG_4029

sehr lecker: Potato Wedges, Salat, Auberginen und kleine Bratlinge

Im „freiBurger“ gibt es nur zwei Tische. Einen kleinen in der Ecke und einen langen, an dem alle möglichen Leute zusammen sitzen. Die Lampen bestehen aus alten Flaschen, Servietten stehen großzügig in Form von Zewa-Rollen auf dem Tisch, man kann sich mit fremden Leuten unterhalten, neben denen man zufällig sitzt und den Leuten draußen durch riesige Fenster zuschauen während man versucht seinen Burger zu essen, ohne ganz bescheuert dabei auszusehen. Alles passt irgendwie.

Den freiBurger findet ihr in der Schiffstraße 16, von Montag bis Samstag werden von 11:30-21:00 Uhr Bruger verkauft.

Es lohnt sich wirklich zu probieren 🙂

liebe Grüße

Marie

 

 

 

2 Gedanken zu “Ich bin freiBurger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s