kũm.kwɑːt

Im Bioladen um die Ecke liegen seit kurzem wieder diese lustigen, kleinen, orangefarbenen Dinger im Regal. Die mit dem komischen Namen … „Kumquats“.

Sehr viele kann ich davon nicht auf einmal essen, aber immer mal wieder packt mich dann doch die Kumquat-Lust.

Neuerdings esse ich sie vor allem gerne zum Frühstück, sie passen perfekt zu meinem Müsli und geben ihm einen komplett neuen Geschmack. Wer auch Kumquat-Fan ist sollte das echt auch mal ausprobieren. Das ist natürlich unabhängig vom Müsli und hat überall die selbe Wirkung, aber ich habe es wie folgt gemacht und war begeistert.

IMG_3469

Haferflocken in eine Schale geben und Walnüsse darüber grob zerbröseln

IMG_3470

Mit wenig Pflanzenmilch auffüllen, sodass die Flocken gerade so schwimmen (lieber zu wenig, als zu viel, das Ganze soll breiähnlich sein)

IMG_3471

Zum Schluss 4-5 in Scheiben geschnittene Kumquats und etwas Agavendicksaft bzw. Apfelsüße darauf geben.

Wie gesagt, ich liebe diese kleinen Teile, sie sind wirklich Muntermacher. In nächster Zeit werde ich mal ausprobieren zu was sie sonst noch so passen. Bis dahin werden sie einfach zwischendurch gesnackt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s