Couscoussalat

Gestern war so ein Tag, an dem ich nicht recht wusste, was ich mir zu essen machen soll und auch wenig Lust hatte extra einzukaufen oder ein aufwendiges Rezept nachzukochen. Kurzes Suchen in der Küche hat eine halbvolle Packung Couscous und ein Glas Kichererbsen zu Tage befördert. „Na gut warum nicht“ dachte ich mir, „dann eben Couscous“. Nicht das ich etwas gegen Couscous hätte, ich bin nur schon ein paar Mal daran gescheitert ihn richtig zuzubereiten. Meistens wurde er zu klebrig und gar nicht schön aus, obwohl ich mich wirklich an die Erklärungen auf der Packung gehalten habe. Auf dieser steht oft, man solle den Couscous kurz aufkochen und dann vom Herd nehmen und ziehen lasse. Wie ich aber jetzt gelernt habe (jaja ich weiß, das hätte ich auch schon früher herausfinden können :D) darf der Couscous auf keinen Fall mitgekocht, sondern nur mit kochend heißem Wasser übergossen werden und anschließend zugedeckt fünf Minuten stehen gelassen werden.

Und siehe da: es hat tatsächlich endlich und ohne Probleme geklappt. Das Ergebnis war ein perfekter lockerer Couscous.

So weit so gut…jetzt fehlen aber noch die Kichererbsen. Erst wollte ich Kartoffeln dazu machen, weil ich dachte, das passt besser zu den Kichererbsen, aber da es erst Mittag war, hatte ich mehr Lust auf etwas frisches und entschied mich deswegen für Salat.

IMG_3418IMG_3414

Couscoussalat

Hier also kurz und knapp das Rezept:

Ich habe benutzt:

  • 250g Couscous
  • 150g Kichererbsen
  • 2 Tomaten
  • 1/2 Zwiebel
  • etwas Petersilie (ich hab nur sehr wenig genommen, nehmt je nach Vorliebe einfach mehr oder weniger)
  • Öl
  • Salz & Pfeffer

Den Couscous wie ober beschrieben zubereiten. Während der Couscous zugedeckt zieht, etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Kichererbsen 3-5 Minuten darin anbraten. Tomaten, Zwiebel und Petersilie schneiden. Jetzt müssen nur noch alle Zutaten vermischt werden, einen Schuß Öl dazu und nach Belieben würzen. Fertig ist der Couscoussalat.

Die Kombi aus Couscous und Kichererbsen hat mich echt beeindruckt, aber natürlich ist das nur ein Beispiel für einen x-beliebigen Couscoussalat. Paprika und viele andere Dinge machen sich sicher auch hervorragend im Salat. Ich war einfach nur so stolz, wie gut der Couscous gelungen ist, dass ich das gleich mal loswerden musste 😉 In Zukunft steht das jetzt auf jeden Fall öfter auf meinem Speiseplan.

2 Gedanken zu “Couscoussalat

  1. Danke für die Idee und Anregung mal seine Vorräte zu checken. Es geht mir hin wieder auch so, dass ich keine Lust habe, einkaufen zu gehen. Und oft ist mehr zu essen im Haus als man selbst so ahnt.
    Doris

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s